načítání...
menu
nákupní košík
Košík

je prázdný
a
b

Kniha: Passt schon! 3. Němčina pro SŠ – Učebnice a pracovní sešit

Passt schon! 3. Němčina pro SŠ - Učebnice a pracovní sešit
-11%
sleva

Kniha: Passt schon! 3. Němčina pro SŠ
Podtitul: Učebnice a pracovní sešit

* Passt schon! je pětidílná učebnice němčiny pro střední školy a víceletá gymnázia na úrovni A1–B2. * Učebnice Passt schon! nabízí moderní, atraktivní témata a vede studenty ke komunikaci v každodenních situacích. * Učebnice Passt schon! ... (celý popis)
Titul je na partnerském skladu >20ks - doručujeme za 3 pracovní dny
Vaše cena s DPH:  388 Kč 345
+
-
rozbalKdy zboží dostanu
11,5
bo za nákup
rozbalVýhodné poštovné: 49Kč
rozbalOsobní odběr zdarma

hodnoceni - 0%hodnoceni - 0%hodnoceni - 0%hodnoceni - 0%hodnoceni - 0%   celkové hodnocení
0 hodnocení + 0 recenzí

Specifikace
Nakladatelství: » Polyglot
Médium / forma: Tištěná kniha
Rok vydání: 2018
Rozměr: 297 x 210 x 24 mm
Úprava: v stran, strana 2-215, xvi, vi stran: ilustrace (převážně barevné), portréty
Vydání: 1. vydání
Spolupracovali: redakce: Zuzana Škrhová
ilustrace: Richard Fischer
fotografie: Shutterstock, Inc.
mapy: SHOCart, spol. s r.o.
Skupina třídění: Němčina
Učební osnovy. Vyučovací předměty. Učebnice
Jazyk: česky německy
Vazba: Knihy - paperback
Datum vydání: 8. 6. 2018
ISBN: 978-80-86195-96-4
EAN: 9788086195964
Ukázka: » zobrazit ukázku
Popis

* Passt schon! je pětidílná učebnice němčiny pro střední školy a víceletá gymnázia na úrovni A1–B2.

* Učebnice Passt schon! nabízí moderní, atraktivní témata a vede studenty ke komunikaci v každodenních situacích.

* Učebnice Passt schon! systematicky připravuje studenty již od 1. dílu na maturitní zkoušku z německého jazyka na úrovni B1.

* Kniha obsahuje v jednom svazku učebnici s integrovaným pracovním sešitem.

* Součástí učebnice je i souhrnný přehled gramatiky, jazyková biografie a abecední německo-český slovník.

* Učebnice obsahuje osm strukturovaných lekcí. Každá lekce se skládá z několika oddílů. Závěrečný oddíl lekce obsahuje shrnutí probrané látky. Tyto úlohy současně připravují studenty na maturitní zkoušku.

* Učebnice i pracovní sešit nabízejí pestrou škálu cvičení na fonetiku, slovní zásobu a gramatiku.

* Každá lekce v pracovním sešitě obsahuje přehled probrané slovní zásoby a přehledný výklad gramatického učiva v češtině.

* Součástí učebnice je souhrnný přehled gramatiky, jazyková biografie a závěrečný německo-český abecední slovník.

* Ke každé lekci jsou na www.polyglot.cz zdarma ke stažení doplňkové materiály. Obsahují testy, doplňující cvičení na slovní zásobu a gramatiku, cvičení na práci s textem atd. (němčina pro střední školy. 3, Učebnice a pracovní sešit)

Předmětná hesla
Kniha je zařazena v kategoriích
Recenze a komentáře k titulu
Zatím žádné recenze.


Ukázka / obsah
Přepis ukázky

POLYGLOT

3.

P

a

ss

t

s

c

h

o

n

!

učebnice a pracovní sešit

němčina pro střední školy

A2


2 |

zwei

1.

Gesundheit

 objednat se u lékaře

 vést rozhovor s lékařem

 popsat nehodupopsat nehodu

 koupit si léky v lékárně

 vyjádřit, jak se cítím

Arzttermin

1. Am Telefon. Hören Sie zu. Ordnen Sie die passenden Überschriften zu.

Sprechstunde wieder ab August Text 1

Einen neuen Termin machen Text 2

2. Am Telefon.

a) Hören Sie den ersten Text. Ergänzen Sie und erzählen Sie.

b) Hören Sie den zweiten Text. Wählen Sie die richtige Variante aus.

1. Doktor Mustermann ist Augenarzt

/Zahnarzt .

2. Die Praxis von Doktor Mustermann liegt in der Rotkreuzstraße

/Bismarckstraße .

3. Doktor Mustermann ist momentan im Urlaub

/auf einem Kongress .

4. Am 1. August

/31. Juli ist die Praxis geschlossen.

5. Im Notfall können die Patienten die Nummer 0939147661

/0931946671 anrufen.

6. Herr Doktor Keller hat Sprechstunde montags

/dienstags bis 18 Uhr.

3. Arzttermin. Bilden Sie ähnliche Dialoge. Variieren Sie den fett gedruckten Text.

¾ Guten Tag, Praxis Doktor Pohl, Anja Kühn am Apparat,

was kann ich für Sie tun?

 Guten Tag, hier ist Katharina Geisl. Ich möchte bei

Frau Doktor Pohl einen Termin machen.

¾ Haben Sie Beschwerden?

 Nein, ich habe keine Beschwerden, ich möchte zur

Kontrolle kommen.

¾ Gut, passt es Ihnen nächste Woche am Montag um

Viertel nach neun?

 Moment, ja, das geht.

¾ Also am 14. September um 9.15 Uhr.

 Danke. Auf Wiederhören!

¾ Auf Wiederhören!

AB S 102 | Ü 1, 2

CD1

1–2

Tag Datum Zeit

Donnerstag am 23.

Uhr

am . Mai ?

am 7.

Uhr

Herr Seidel hat für ... einen Termin bei... Er kann aber nicht kommen, er muss ... verreisen. Herr Seidel möchte

einen neuen Termin machen, es passt ihm... Er hat aber leider Pech, nächste Woche ist bis Mittwoch kein Termin

frei und dann... Herr Seidel bekommt erst im ... einen neuen Termin. Er kommt am ... um ... zur Kontrolle.

g

CD1

1

CD1

2


drei

| 3

1

Im Alltag

4. Alltagsgespräche.

a) Hören Sie zu und lesen Sie mit. Ergänzen Sie.

b) Lesen Sie die Dialoge noch einmal. Formen Sie die Sätze um.

CD1

3

AB S 103 | Ü 3, 4

AB S 104 | Ü 5, 6

1

3

4

5

Mensch Leo, wo warst du

denn heute Morgen? Du

solltest doch zu mir kommen,

wir wollten joggen!

Oh, du Armer!

Was war los?

Ja, ich weiß, ich sollte um sieben bei dir

sein. Entschuldigung, ich war beim Arzt und

vor der Untersuchung musste ich nüchtern

sein und durfte zehn Stunden nichts essen,

ich durfte nur Wasser trinken.

Wie lange musstest du

den Test schreiben?

Echt, musstet ihr

zweimal umsteigen?

Nein, nicht mehr. Sport

mochte ich immer, aber

nach der Operation kann

ich Handball nur noch

im Fernsehen gucken.

W

Spielst du noch Handball?

Ja, ja, in Magdeburg mussten wir zwei

Stunden warten, dann konnten wir mit

einem anderen Zug fahren und in Braun

schweig war Schluss. Technischer Defekt,

wir durften nicht weiterfahren. Passagiere

nach Hannover mussten den Bus nehmen.

Hurra, die Deutsche Bahn!

Ich wusste es nicht. Willy sollte um elf

Uhr kommen. Elf Uhr, zwölf Uhr, ein Uhr,

kein Willy. Und ich konnte nicht weg, ich

hatte starke Schmerzen und Willy sollte

mir die Medikamente bringen.

2

Etwa drei Stunden!

Und stell dir mal vor, wir

durften keine Wörter

bücher benutzen und

Sabrina musste ihr Handy

abgeben. Ich wollte auf

die Toilette gehen, ich

durfte aber nicht.

ich wir

du ihr

er/sie/es sie/Sie

müssen

dürfen

ich

können

ich

mögen

ich

sollen

ich

wollen

ich

wissen

ich

Du solltest doch zu mir kommen.

Du sollst doch zu mir kommen.

Wir wollten joggen.

Wir...


Gesundheit

?

?

?

?

?

?

?

?

?

Beim Arzt

4 |

vier

5. Die Mandeln sind dick.

a) Hören Sie zu und lesen Sie mit. Unterstreichen Sie die Maskulina.

Arzt: Guten Morgen, Frau Mertes! Nehmen Sie Platz.

Patientin: Guten Morgen, Herr Doktor! Danke.

Arzt: Frau Mertes, was fehlt Ihnen denn?

Patientin: Gute Frage, ich glaube alles. Ich kann nicht schlucken und habe

Schmerzen im Hals.

Arzt: Schauen wir mal. Machen Sie bitte den Mund auf und sagen Sie: Aaah!

Patientin: Aaah!

Arzt: Hm, die Mandeln sind dick, der Hals ist rot... und Sie haben sicher

Kopfschmerzen?

Patientin: Ja und ich habe keinen Appetit und möchte den ganzen Tag schlafen.

Arzt: Da wollen wir mal Fieber messen... aha, 38,4. Und jetzt machen wir

den Bluttest... Hm, der Fall ist klar, Sie haben eine Mandelentzündung.

Patientin: Und muss ich ins Krankenhaus?

Arzt: Nein, so schlimm ist es nicht. Nehmen Sie Paracetamol, dreimal am

Tag eine Tablette und trinken Sie Salbeitee. Ich verschreibe Ihnen auch ein Antibiotikum, Sie nehmen es

alle zwölf Stunden. Hier ist das Rezept.

Patientin: Danke, Herr Doktor.

Arzt: Keine Ursache. Also Frau Mertes, bleiben Sie im Bett, trinken Sie viel und machen Sie keinen Sport. Und nur

leichtes Essen wie Suppen und Reiswaffeln, ja?

Patientin: Alles klar!

Arzt: Ich schreibe Sie jetzt erst einmal eine Woche krank und nächste Woche kommen Sie zur Kontrolle. Gute

Besserung, Frau Mertes!

b) Lesen Sie den Dialog noch einmal. Ergänzen Sie und beantworten Sie die Fragen.

6. Beim Arzt. Fragen und antworten Sie.

AB S 105 | Ü 7

AB S 105 | Ü 8

AB S 105 | Ü 9 • S 106 | Ü 10

Was fehlt Frau

Mertes?

Für wie lange

hat sie der Arzt

krankgeschrieben?

Was soll Frau

Mertes tun?

Wann soll Frau

Mertes zur Kontrolle

kommen?

Welche

Medikamente

soll sie nehmen?

erkältet

müde

schwach

schwer atmen

nicht schlucken

husten

niesen

Husten

Schmerzen

Durchfall

Migräne

Magenbeschwerden

Fieber

Schnupfen

ein Antibiotikum Sie nehmen es

F

Sie haben sicher Kopfschmerzen?

schreiben

er hat geschrieben

Beschwerden Ratschläge

nicht

können täglich eine Paracetamol-Tablette nehmen

Hals- und schmerzen Salbei trinken

die Mandeln: alle zwölf Stunden ein nehmen

der Hals:

im bleiben

keinen haben viel

den ganzen Tag wollen keinen machen

Fieber: Grad leichtes Essen: , Reiswaffeln

Ergebnis: eine Mandel nächste zur Kontrolle kommen

Ich fühle mich nicht wohl. Ich bin sehr schwach und möchte nur schlafen.

Wie geht es Ihnen?

Was fehlt Ihnen denn?

Sie haben sicher auch Halsschmerzen?

Ja, ich kann nicht schlucken.

Haben Sie Fieber?

Ja, 37,8 Grad.

Ich bin erkältet, ich huste und habe Schnupfen. Ich muss ständig niesen.

CD1

4


1

Verletzung

fünf

| 5

7. Lautes Gebell.

a) Hören Sie zu und lesen Sie mit.

Ärztin: Ja, Herr Bernet, Sie sehen ja wunderbar aus, du lie

ber Gott! Abschürfungen im Gesicht, eine Beule an

der Stirn, lassen Sie mal sehen, tut es hier weh?

Patient: Ja! Autsch!

Ärztin: Was ist denn passiert? Erzählen Sie mal.

Patient: Ich bin Kurierfahrer und heute Vormittag bin ich

ganz normal unterwegs gewesen. Ich bin gerade

über den Josef-Heynckes-Platz in die Burgstraße

gefahren und habe lautes Gebell gehört. Ich habe

nichts Böses gedacht, in der Straße haben fast alle

so eine Bellmaschine im Garten, aber auf einmal habe ich sie hinter meinem Rücken gehabt: zwei große

Schäferhunde. Ich bin gefahren wie der Teufel, aber plötzlich ist da ein Kind auf die Straße gelaufen. Ich habe

gebremst und bin in einen Vorgarten geflogen.

Ärztin: Hm, sehr schön!

Patient: Dort hat mich der Hausbesitzer gefunden. Mir hat alles wehgetan und mir ist schwindelig gewesen. Der

Hausbesitzer hat mir einen Schnaps angeboten, aber ich habe lieber nichts getrunken. Dann hat er einen

Krankenwagen gerufen und er hat mich zu Ihnen gebracht.

Ärztin: Gut, Herr Bernet, ich habe hier schon Ihre Röntgenbilder. Schauen Sie mal, Ihr Handgelenk ist nicht ver

staucht, sondern gebrochen. Außerdem haben Sie eine leichte Gehirnerschütterung. Sie bekommen jetzt

einen Gips, dann bringen wir Sie auf Ihr Zimmer und Sie bleiben einen Tag bei uns.

b) Lesen Sie den Text noch einmal. Ergänzen Sie die Partizipien.

8. Lesen Sie den Text Lautes Gebell noch einmal.

a) Was ist Herrn Bernet passiert? Nummerieren Sie die richtige Reihenfolge. Erzählen Sie.

b) Herr Bernet schreibt eine SMS. Ergänzen Sie. Beantworten Sie die SMS.

AB S 106 | Ü 11

AB S 107 | Ü 12

AB S 107 | Ü 13 • S 108 | Ü 14

be ich sie hinter meinem Rücken gehabt: zwei große

haben  ich habe

sein  ich bin

bringen  er hat

denken  ich habe

anbieten  der Hausbesitzer hat

finden  der Hausbesitzer hat

fliegen  ich bin

laufen  das Kind ist

rufen  er hat

trinken  ich habe

wehtun  alles hat

Herr Bernet ist Kurierfahrer und heute Vormittag...

Hallo Schatz, ich bin verletzt. Ich sehe schrecklich aus, ich habe

im Gesicht und eine Beule an der . Mein ist

und meine Hand ist in . Ich muss im

Krankenhaus bleiben, ich habe nämlich eine leichte .

Hab keine Angst! Kuss! Paul

heute Vormittag unterwegs sein lautes Gebell hören mir alles wehtun

der Hausbesitzer mir einen Schnaps anbieten

zwei große Schäferhunde hinter meinem Rücken haben

nichts Böses denken plötzlich ein Kind auf die Straße laufen

der Krankenwagen mich ins Krankenhaus bringen

über den Josef-Heynckes-Platz in die Burgstraße fahren

der Hausbesitzer einen Krankenwagen rufen mir schwindelig sein

bremsen und in einen Vorgarten fliegen

lieber nichts trinken

wie der Teufel fahren

der Hausbesitzer mich finden

CD1

5


Gesundheit

9. Medizin konkret fragt. Lesen Sie.

a) Hören Sie zu. Suchen Sie die Wörter im Text und unterstreichen Sie sie.

b) Ergänzen Sie.

10. Lesen Sie den Text noch einmal.

a) Beantworten Sie die Fragen.

Unfälle

6 |

sechs

Herr Doktor Fahrian, wo passie

ren oft Unfälle und warum?

Ein Unfall kann überall passie

ren: beim Sport, am Arbeitsplatz,

auf der Straße, im Haus oder

im Garten. Die meisten Unfälle

geschehen aber im Haushalt

und in der Freizeit mit Brüchen,

Schnittwunden, Verbrennungen

und Abschürfungen. Alles ist

möglich, denn viele Menschen

sind sehr unvorsichtig. Manchmal

geht es aber auch nur um einen

Zufall, trotzdem sind die Folgen

oft schlimm. Wir haben in unserer Klinik schon fast

alles gesehen.

Welche Unfälle sind, sagen wir, typisch und

klassisch?

Na, nehmen wir ein paar Beispiele: Man fällt beim

Inlineskaten hin, eine Hand oder ein Bein ist gebro

chen und oft folgen eine Operation und vier Wochen

Gips. Geht ganz schnell, es ist oft eine Sache von

Sekunden. Oder man kocht

etwas, passt dabei nicht richtig

auf und legt die Hand kurz auf

die Herdplatte. Die Herdplatte

ist zu heiß, das Ergebnis sind

eine Verbrennung und ein Ver

band an der Hand, und außer

dem muss man vielleicht sogar

ins Krankenhaus. Manchmal

sind die Fälle aber auch kurios.

In der Klinik hatten wir letzte

Woche einen Feuerwehrmann.

Man hat seinen Kollegen beer

digt und er ist ins offene Grab

gefallen. Das Bein ist gebrochen,

und deshalb sieht ihn die Feuer

wehr jetzt sechs Wochen nicht.

Oder ein weiteres Beispiel:

Gestern hat man uns eine Frau

gebracht. Sie war in der Dusche

und auf einmal hat das Handy

geklingelt. Die Frau wollte schnell ans Telefon gehen,

ist aber auf dem Badezimmerteppich ausgerutscht

und hingefallen. So ein Unfall ist zwar komisch und

blöd, aber wir lachen nicht, sondern wir nehmen alles

ernst. Man muss ja ständig aufpassen, sonst sind die

Folgen manchmal wirklich tragisch.

Herr Doktor Fahrian, wir danken

für das Gespräch.

Ein Unfall kann überall passieren

Wo und wie geschehen Unfälle?

Die Zeitschrift Medizin konkret

will es wissen und fragt

einen Experten, Herrn Doktor

Wolfgang Fahrian von der

Unfall klinik in Essen.

Unfallverletzte im Jahr 2016

(in Millionen)

Haushalt

Freizeit

Arbeit

Verkehr

Schule

1,14

0,55

1,38

2,73

2,63

AB S 108 | Ü 15 • S 109 | Ü 16

Alles ist möglich, denn sind sehr unvorsichtig.

Manchmal geht es aber auch nur um einen Zufall, trotzdem sind oft

schlimm.

Das Ergebnis sind eine Verbrennung und ein Verband an der Hand, und außerdem muss

vielleicht sogar ins Krankenhaus.

Das Bein ist gebrochen, und deshalb sieht ihn jetzt sechs Wochen nicht.

Wir lachen nicht, sondern nehmen alles ernst.

Man muss ja ständig aufpassen, sonst sind manchmal wirklich tragisch.

man

die Folgen

viele Menschen

wir

die Folgen

die Feuerwehr

Wo geschehen oft Unfälle?

Wo geschehen oft Unfälle?

Wie sind die Folgen?

Wie sind die Folgen?

Warum passieren Unfälle?Warum passieren Unfälle?

ausrutschen

er ist ausgerutscht

fallen

er ist gefallen

geschehen

es ist geschehen

CD1

6


1

b) Nummerieren Sie die Fotos in der richtigen Reihenfolge. Ordnen Sie die Texte den Fotos zu und erzählen Sie.

11. Was ist geschehen?

a) Hören Sie zu und ergänzen Sie die Verben.

b) Hören Sie noch einmal zu. Ordnen Sie zu. Übernehmen Sie die Rollen und erzählen Sie.

12. Hatten Sie einen Unfall? Erzählen Sie.

Unfälle

sieben

| 7

inlineskaten und hinfallen

eine Hand oder ein Bein gebrochen sein

eine Operation und vier Wochen Gips

in der Dusche sein

das Handy klingeln

schnell ans Telefon gehen

auf dem Badezimmerteppich ausrutschen

und hinfallen

Feuerwehrmann sein

einen Kollegen beerdigen

ins offene Grab fallen

das Bein gebrochen sein

Krankschreibung für sechs Wochen

etwas kochen und nicht richtig aufpassen

die Hand kurz auf die Herdplatte legen

die Herdplatte zu heiß sein

eine Verbrennung und ein Verband

an der Hand

ins Krankenhaus müssen

Anna

Julia

Robert

A

B

C

D

Anna ist inlinegeskatet und... Ihre Hand ist ..., man musste sie operieren

und Anna hat für vier Wochen einen Gips...

Pa u l

Ich hatte letztes Jahr einen Unfall

beim Reiten. Mein Pferd...

b) Hören Sie noch einmal zu. Ordnen Sie zu. Übernehmen Sie die Rollen und erzählen Sie.b) Hören Sie noch einmal Ordnen Sie Übernehmen Sie die Rollen nd er ählen Sie

Reiten: das Pferd – schnell durch den Wald , Tina – plötzlich auf der Erde

, Tinas Freund – einen Krankenwagen

Fensterputzen: Theo – auf einer Leiter und Fenster ,

es – auf einmal , Theo – schnell an die Tür wollen und

von der Leiter

liegen

er hat gelegen

stehen

er hat gestanden

springen

er ist gesprungene

Tina

Theo

den Fuß

hochlegen

einen Verband bekommen

zwei Wochen im Krankenhaus

Armbruch

der Knöchel

ist verstaucht

Knieverletzung

Operation

Sport Haushalt

Schule

Freizeit

Arbeit

AB S 110 | Ü 17, 18

CD1

7–8

CD1

7–8

inlineskaten

er ist inlinegeskatet


Gesundheit

In der Apotheke

8 |

acht

13. Medikamente. Arbeiten Sie mit dem Wörterbuch.

a) Lesen Sie und ergänzen Sie die Reimwörter. Hören Sie zu und kontrollieren Sie Ihre Lösung.

b) Ordnen Sie zu.

Die Not ist groß. Die Nase ist nicht frei.

Hilfe naht. Ich kann nicht sprechen.

Die Nase ist verstopft. Ich habe große Probleme.

Ich verliere die Stimme. Bald kommt Hilfe.

c) Lesen Sie die Werbetexte noch einmal. Wählen Sie die richtige Variante aus. Fragen und antworten Sie.

Gastropad, die ideale Lösung bei Durchfall

/Verstopfung .

Tritizol kuriert Schnupfen

/Migräne .

14. In der Apotheke.

a) Hören Sie zu. Wie reagiert der Kunde? Nummerieren Sie die richtige Reihenfolge.

b) Rekonstruieren Sie den Dialog. Hören Sie zu und kontrollieren Sie Ihre Lösung.

Tage Natur

los

Nein, es geht nicht, schon drei

und die Not ist wirklich groß.

Und ich sitze hier und frage:

Wann bin ich es endlich ?

Doch ganz ruhig, Hilfe naht,

kaufe immer !

Nimm es einmal täglich nur,

ist gesund wie die .

Gastropad, die ideale Lösung bei...

AB S 111 | Ü 19

Guten Tag, ich suche etwas gegen Halsschmerzen. Ich

kann nicht schlucken und ich bin ein bisschen heiser.

Ach, das kenne ich, aber das hilft mir nicht so viel. Im Fernsehen war aber gestern

ein Doktor in einer Klinik und der hatte ein Medikament... Dori..., Dore..., nee, Dora...

Auf Wiedersehen!

Ja, genau!

Hier bitte.

Nein, ich glaube nicht.

Ich möchte die Maxipackung mit Honig.

Nein, danke.

Das ist alles.

Hm, Lutschtabletten bitte.

1

Ich habe ..., was soll ich tun?

Nimm mal...

Guten Tag, ich suche etwas gegen Halsschmerzen.

Ich kann nicht schlucken und ich bin ein bisschen heiser.

Guten Tag, was darf es sein?

...

So, ich kann Ihnen zum Beispiel Meditocin oder Acabiosol anbieten.

Meinen Sie vielleicht Dorathricin?

So, das macht dann 9,99 Euro.

Vielen Dank. Auf Wiedersehen!

Gut. Nehmen Sie die Tabletten dreimal täglich und immer nach dem Essen. Sonst noch etwas?

Mini- oder Maxipackung? Mit Honig oder mit Zitrone?

Möchten Sie Lutschtabletten, Tropfen oder lieber ein Spray?

Haben Sie eine Allergie?

Guten Tag, was darf es sein?

wohl

verstopft

verlieren

frei

Die Nase läuft, die Nase tropft,

schließlich ist sie ganz .

Vorn und hinten Rhinoviren,

willst du die Stimme ganz ?

Nein, da gibt es Tritizol

und der Nase geht es .

Nimmst du von den Tropfen drei

und schon bist du frisch und !

Tritizol kuriert...

Gastropad

CD1

9

CD1

10

CD1

11


1

Krankheiten

neun

| 9

15. Ich bin total erkältet. Lesen Sie.

a) Ergänzen Sie.

b) Erklären Sie die Wortverbindungen.

c) Beantworten Sie die Fragen.

16. Ich bin echt kaputt! Lesen Sie und schreiben Sie einen Beitrag.

www.forum.pflegenetz.net.de

Ich bin total erkältet

Hi, ich habe mal eine Frage. Ich bin total erkältet und habe 38 Grad Fieber. Soll ich trotzdem

1

Arbeit

gehen? Angie

Hallo Leute, ihr seid ja nett, aber mein Problem hat eine Lösung. Nachricht

14

meinem Chef: Das Büro

steht

15

Wasser, zwei Tage keine Arbeit und dann ist Wochenende. Danke schön und gute Nacht! Angie

Hei, Miron, ich bin sicher, du bist Beamter. Oder du hast einen anderen bequemen Job!

8

uns in der

Wirtschaft ist es anders. Vielleicht muss Angie

9

Arbeit gehen, sie ist in der Probezeit und der Auftrag

ist wichtig. Ich habe noch nicht gefehlt, nicht

10

Regen, Schnee und Sonnenschein und schon gar nicht

bei Krankheit. Dann kaufe ich eben ein paar Medikamente

11

der Apotheke und fertig. Ich bin da, an

meinem Arbeitsplatz. Die Firma kann doch

12

mich nicht existieren, wir sind doch eine Familie, hat mir

der Chef gesagt. Spencer

Bin Kundenberaterin

5

einer Bank. Angie

Hallo Angie, bist du total blöd? Was soll denn das bringen? Du gehörst

2

Bett! Du kannst

3

Fieber

nicht ordentlich arbeiten und am Ende sind auch noch alle Kollegen krank! Was bist du eigentlich

4

Beruf? Miron

Ja, das sagen alle Chefs. Und dann bist du auf einmal zu alt und zu krank und sie husten auf dich. Hier sind Ihre

Papiere,

13

Wiedersehen! Miron

Auch das noch! Willst du die Kunden auch

6

Bett schicken? Also, du nimmst jetzt Paracetamol, trinkst

eine heiße Zitrone, inhalierst mit Eukalyptusöl oder Thymian, gehst in die Heia und machst nicht einmal

Mucks. Bis

7

Freitag! Klar? Miron

zur

AB S 111 | Ü 20

AB S 112 | Ü 21

Frage von Franzi72

Bin krank, nicht zur Schule?!

Hi, also ich bin echt kaputt! Mir geht es total schlecht, der Kopf tut mir weh, ich habe

Schnupfen, Husten und Fieber. Ich glaube, ich kann morgen nicht zur Schule, aber ich muss!

Morgen ist die Klausur in Deutsch und ich muss gute Noten bekommen! Soll ich es meinen

Eltern sagen und lieber im Bett bleiben? Bitte helft mir, was soll ich machen?! LG

Du gehst in die Heia. Du gehst ins... Du machst nicht einmal Mucks. Du sagst...

Was soll Angie tun? Was empfiehlt Miron?

Was macht Spencer bei einer Krankheit?

gutefrage.net

Frage stellen Antworten Aktionen

?

FAQ Registrieren Einloggen Suchen

www.gutefrage.net/frage/bin-krank-nicht-zur-schule


Gesundheit

17. Sophia erzählt.

a) Lesen Sie mit dem Wörterbuch.

b) Was ist richtig? Was ist falsch? Markieren Sie.

18. Pressekonferenz mit Sophia. Spielen Sie mit. Fragen und antworten Sie.

Krankheiten

10 |

zehn

AB S 112 | Ü 22

b) Was ist richtig? Was ist falsch? Markieren Sie.

S1S1121 |Ü|Ü22

1. Sophia macht heute viel Sport.

2. Sophia war schwer krank, sie hatte Bulimie.

3. Mit fünfzehn hat Sophia mit einer Diät angefangen.

4. Sophia hat als Model gearbeitet.

5. Sophia hat den ganzen Tag fast nichts gegessen.

6. Im Winter hat Sophia in einem Schlafsack geschlafen.

7. Mit 18 hat Sophia ausgesehen wie ein Skelett und musste ins Krankenhaus.

8. Sophia ist heute gesund, sie kann wieder normal essen.

R F

Hallo, mein Name ist Sophia, ich komme aus Wilhelmshaven, bin zweiundzwanzig und möchte von

mir erzählen. Soll ich mit dem Ende oder mit dem Anfang beginnen? Ich denke, ich beginne mal mit

dem Hier und Jetzt.

Was seht ihr und was denkt ihr? Ich weiß es: Die ist aber schlank, wie macht sie das nur? Vielleicht

macht sie eine Diät und treibt viel Sport? Ach was, nichts davon! Ich sage euch, wie es ist: Ich messe

170 cm und wiege 60 kg und esse ganz normal. Ach so... und was ist jetzt meine Geschichte? Nun,

es war lange Zeit nicht so.

Ich war magersüchtig, ich war schwer krank. In meinem Abiturjahr musste ich zehn Wochen in

einer Klinik für Essstörungen verbringen und nach meiner Rückkehr waren fast alle Klassenkame

raden ein bisschen komisch zu mir. Was hat Sophia? Bulimie? Ist sie blöd? Muss sie zum Psychiater?

Das hat mich traurig gemacht.

Wann hat es angefangen? Ich war fünfzehn und hatte immer das Gefühl: Ich bin zu dick, ich brauche

eine Diät. Meine Freundinnen haben auch eine Diät gemacht und alle haben wir im Fernsehen die

Show Das perfekte Model geguckt. Wow, einmal auch so aussehen, Erfolg und Geld haben!

Ich habe Kalorien gezählt, ich bin gelaufen, ich habe intensiv Sport gemacht. Ich habe nichts ge

gessen oder nur eine halbe Apfelsine am Tag und habe nur Wasser getrunken. Auch im Winter habe

ich ohne Decke geschlafen. Ich wollte frieren, Frieren verbrennt doch Kalorien. Und meine Eltern? Sie

wussten nichts davon.

Mit 18 Jahren war ich bei 46 Kilo. Mein bester Freund hat mir gesagt: „Sophia, mach Schluss, du siehst

aus wie ein Skelett!“ Ich habe gelacht. Dann war es ernst, ich musste ins Krankenhaus, mein Herz hat

nur noch 23mal pro Minute geschlagen. Nach zwei Wochen war ich wieder draußen und hatte nur

ein Ziel: Abnehmen!

Wieder Krankenhaus. Dann Klinik. Auf einmal hat es in meinem Kopf „klick“ gemacht. Ich wollte

leben, aber nicht mit der Magersucht. Ich wollte wieder ins Restaurant gehen, lachen und glücklich sein.

Ich habe es geschafft: Ich kann alles ohne Limit essen und Sport mache ich nur aus Freude.

Viele Mädchen wissen nicht, was Magersucht ist. Ich weiß es jetzt und möchte es allen sagen:

Du bist, was du isst. Aber iss, sonst bist du nichts...

anfangen

er hat angefangen

on

mit

ht

he

ie

e

be

ie

hst

hat

ur

h sein.

Sophia, woher kommen

Sie und wie alt sind Sie?

Sie haben eine

schöne Figur, wie

machen Sie das?

Waren Sie

auch in einer

Klinik? Wie

lange?

Sie waren schwer krank.

Wann hat Ihre Geschichte

angefangen?

Wie haben Ihre Klassen

kameraden reagiert?

Sophia, was ist

eigentlich Mager

sucht? Können Sie

es kurz erklären?

Sophia, Sie leben

wieder ganz normal.

Was ist passiert?

rklären?

Sie hatten Glück und

sind heute gesund.

Was empfehlen Sie

Mädchen mit 15?


1

Fertigkeitstraining: Hören|Schreiben

elf

| 11

19. In der Klinik.

a) Hören Sie zu. Ordnen Sie die Fotos den Personen zu.

b) Hören Sie noch einmal zu. Wählen Sie die richtige Variante aus.

c) Lesen Sie und ergänzen Sie die passenden Partizipien. Erzählen Sie.

20. Ein Unfall. Erzählen Sie schriftlich.

b) ö e S e oc e a u. ä e S e d e c t ge a a te aus.

1. Jürgen hat einen Gips

a) an der Hand.

b) am Bein.

2. Das Hotel in Kitzbühel

a) ist komfortabel.

b) bietet keine Sauna.

4. Roberts Verletzung ist

a) beim Training passiert.

b) im Haushalt passiert.

5. Robert hat auf der Leiter gestanden und da

a) musste er aufs Klo.

b) hat es an der Haustür geklingelt.

3. Jürgen ist

a) beim Skifahren hingefallen.

b) Weltmeister im Skifahren.

6. Robert kann nicht boxen,

a) sein Handgelenk ist gebrochen.

b) er hat eine leichte Gehirnerschütterung.

a) Hören Sie zu. Ordnen Sie die zu.

A

B C

D

Wo?

Wann?

Was?

Folge?

Foto A B C D

Jürgen

Robert

Unfall

Freizeit

Haushalt

Sport

Schule

Wo?

Folge?

Was?

Wann?

AB S 112 | Ü 23AB S 2|Ü23

Am Freitag ist es

1

. Das Wetter war wunderbar, ich bin

2

wie

ein Weltmeister und auf einmal rumms! Ich bin

3

und dann noch zweihun

dert Meter gerutscht und wusste gleich: Der Urlaub ist zu Ende! Mona hat mit der Bergwacht

4

, ein Helikopter ist

5

und ich war wieder im Krankenhaus. Wie

letztes Jahr! Das Bein war gebrochen und dazu hatte ich eine leichte Gehirnerschütterung.

Ich wollte etwas reparieren und habe auf der Leiter

6

. Da hat es an der Haus

tür

7

, dreimal, viermal, fünfmal und ich habe

8

: Nanu? Was

ist denn los? Ich bin von der Leiter

9

, wollte zur Tür, aber auf dem Boden war

auf einmal Wasser, ich weiß nicht warum. Ich bin

10

, hingefallen und mir war

sofort klar: Robert, das wars! Das Match gegen Apollo kannst du vergessen. Und ich hatte Recht.

Das Handgelenk ist gebrochen und ich habe vier Wochen Ruhe.

hinfallen

passieren

telefonieren

kommen

fahren

ausrutschen

klingeln

denken

stehen

springen

CD1

12

CD1

12


Gesundheit

21. Glück im Unglück.

a) Lesen Sie. Wählen Sie die richtige Variante aus.

1. Uwe war im Restaurant

/auf einer Feier .

2. Der Nachbar hat Uwe angerufen

/eine SMS geschrieben .

3. Zwei Männer sind mit dem VW-Passat gekommen

/weggefahren .

4. Uwe ist sehr schnell gelaufen und ausgerutscht

/hingefallen .

5. Uwes Knöchel ist verstaucht

/gebrochen .

6. Uwe wollte eine Wohnung in Leipzig mieten

/kaufen .

7. Das Immobilienbüro hat kein Geld verloren

/Bankrott gemacht .

8. Uwes Auto hat man wieder

/nicht gefunden.

b) Kurze Texte. Hören Sie zu. Was entspricht dem Text? Markieren Sie.

Fertigkeitstraining: Lesen

12 |

zwölf

Glück und Unglück wohnen eng zusammen. Wer weiß schon, ist ein Unglück nicht doch ein Glück?

(Christian Morgenstern, 1871–1914)

H

allo Leute, jetzt muss ich euch eine Geschichte erzählen. Ich hatte nämlich zweimal Glück im Unglück. Gleich

zweimal? Was ist da geschehen?

N

un ja, es war vor einer Woche. Ich hatte Feierabend, habe etwas Kleines im Restaurant gegessen, ein Glas Wein

getrunken und dann, beim Kaffee, habe ich einen Anruf bekommen. Der Nach

bar: „Uwe, komm schnell, sonst ist dein Auto weg! Da sind zwei Leute, die wollen

sicher dein Auto stehlen!“

N

a, ich habe zwanzig Euro auf den Tisch gelegt und bin gelaufen wie der Teufel, mein Haus ist ja nur 200 Meter

vom Restaurant entfernt. Ich bin um die Ecke gekommen und da habe ich schon gesehen, wie die Männer mit

meinem Auto wegfahren wollen.

H

alt, haalt“, habe ich gerufen, „stehenbleiben!“ Noch fünfzig Meter, noch dreißig

Meter, mein Auto war aber schon weg und dann war auf einmal dieses Loch in

der Straße. Ich bin geflogen, hingefallen und dann wusste ich für eine oder zwei

Minuten nichts mehr.

I

ch habe auf der Straße gelegen, alles hat schrecklich wehgetan, aber der Nachbar

hat mir geholfen und mich ins Krankenhaus gebracht. Na super, habe ich gedacht,

mein VW-Passat ist weg, der Knöchel ist verstaucht und ich habe Abschürfungen

im Gesicht und an den Händen. Ein Unglück kommt selten allein! Aber das Glück?

I

ch wollte nämlich am nächsten Tag nach Leipzig

fahren und eine Wohnung kaufen. Ich habe also

bei dem Immobilien büro angerufen und wollte

sagen, ich kann nicht kommen.

S

preche ich mit der Firma Connewitz Invest?“,

habe ich gefragt. „Nein, hier spricht die Polizei!“

Wie bitte? Polizei? Ihr Lieben, jetzt kommt das

Glück im Unglück. Die Firma war bankrott und

der Besitzer weg. Mit dem ganzen Geld. Das war

ein Riesenskandal!

A

ber ich sitze hier, zwar ein bisschen verletzt und habe nichts verloren. Keinen Cent! Und

das  Auto war nach einem Tag auch wieder da. Die Männer konnten nur einen Kilometer

fahren, es war nämlich nur noch wenig Benzin im Tank. Glück im Unglück, eben...

das Loch

stehlen = illegal wegnehmen

verlieren

er hat verloren

Nachricht 1 Nachricht 2 Nachricht 3

CD1

13–15


1

Fertigkeitstraining: Lesen|Sprechen

dreizehn

| 13

22. Glück im Unglück. Lesen Sie den Text noch einmal.

a) Erzählen Sie. Ergänzen Sie die passenden Verben in der Vergangenheit.

b) Bereiten Sie einen Comic vor.

23. Reagieren Sie mündlich.

Uwe

zwei Männer

auf der Straße

Polizistin im

Immobilienbüro

Ärztin im

Krankenhaus

Nachbar

Kellnerin

im Restaurant

Vor einer Woche ä Uwe nach Feierabend im Restaurant, ä etwas Kleines ä und dazu ein Glas

Wein ä. Beim Kaffee hatte er aber keine Ruhe mehr, sein Nachbar ä. Er hat auf der Straße zwei

Leute gesehen und gemeint, sie wollen sicher Uwes Auto stehlen.

Uwe hat gleich bezahlt und ä sehr schnell nach Hause ä. Nach ein paar Metern ist er um die Ecke gekom

men und ä  wirklich zwei Männer ä. Sie ä mit seinem Auto wegfahren. Uwe ist weitergelaufen und ä „Halt!“

und  „Stehenbleiben!“ ä, aber sein Auto war schon weg. In der Straße ä ein Loch und Uwe ist beim Laufen hin

gefallen. Er ä  auf der Straße ä und alles ä ihm schrecklich ä. Der Nachbar hat Uwe geholfen und ä ihn ins

Krankenhaus ä.

Die Folgen waren schrecklich: Uwe ä Abschürfungen im Gesicht und an den Händen und sein Knöchel war ver

staucht.

Am nächsten Tag ä Uwe nach Leipzig fahren und eine Wohnung kaufen. Er ä also bei

dem Immobilien büro ä und wollte sagen, er kann nicht kommen. Uwe hat mit der Polizei

gesprochen, die Firma ä nämlich Bankrott ä und der Besitzer war weg.

Uwe hatte Glück im Unglück, er ist zwar verletzt, aber er hat kein Geld verloren und seinen VW-Passat ä man

wieder ä. Es war nämlich nur wenig Benzin im Tank und die Männer ä mit dem Auto nur einen Kilometer fahren.

Szenen Personen

Im Krankenhaus

Telefongespräch

mit einer Polizistin

im Immobilienbüro

Auf der

Straße

Telefongespräch mit

dem Nachbarn

Im Restaurant

Arbeiten Sie in Gruppen. Zeichnen Sie einen Comic und schreiben Sie Texte zu den Bildern. Übernehmen Sie die

Rollen. Spielen Sie die Geschichte in der Klasse nach.

sprechen

er hat gesprochen

Wann hat Ihr

Hausarzt Sprechstunde?

Ihr Freund ist erkältet.

Was soll er tun?

Machen Sie einen Termin

beim Arzt. Sprechen Sie

mit der Arzthelferin.

Was machen Sie für

Ihre Gesundheit?

Nennen Sie

fünf Körperteile.

Nennen Sie

fünf Beschwerden.

Was fehlt Ihnen denn?

Nennen Sie

drei Krankheiten.

Wie geht es Ihnen?

Kaufen Sie in der Apotheke

etwas gegen Halsschmerzen.

Nennen Sie

drei Verletzungen.

Ihre Freundin hatte

einen Unfall beim Radfahren.

Was ist passiert?

1

6

7

12

2

5

8

11

3

4

9

10

e Ecke gekom




       
Knihkupectví Knihy.ABZ.cz – online prodej | ABZ Knihy, a.s.